Schamanismus

Der Schamane ist ein Heiler, der sich selbst, den Mitmenschen, der Natur und den Tieren helfen kann. Er lebt im Einklang mit allem Leben und kann bewusst auf Ebenen agieren, die normalerweise nicht erkennbar sind und zu denen man erst nach jahrelangen Meditationen oder durch sonstige Techniken Zugang erlangt. Durch den bewussten Umgang mit Energien wird man zum Meister seines Schicksals und somit immer unabhängiger von äusseren Einflüssen.

Angesprochen sind diejenigen Menschen, die bereit sind, über ihren eigenen Schatten zu springen und sich für Heilung einzusetzen.

Um das Bewusstsein zu erweitern, benutzen wir in unserer Ausbildung Trommeln und Rasseln. Hierbei werden Gehirnfrequenzen erzeugt, die im Alltagsbewußtsein normalerweise nicht auftauchen, aber Bedingung für das Reisen auf andere Ebenen sind. Sie lernen dabei Energien zu erkennen, zu unterscheiden, zu lenken und zu entfernen (Extraktion).

Ebenfalls ein wichtiges Thema im Schamanismus ist der persönliche Schutz.                             Schon im ersten Seminar werden Sie den Zugang zu Ihrem Unbewussten, Ihrem Inneren Lehrer (dem höheren Selbst) und Ihrem Krafttier (eigene meist unbewusste, zum Teil übernatürliche Fähigkeiten) kennenlernen.

Da alle Menschen Individuen sind und sich auch ganz individuell entwickeln, vermitteln wir nur die Methoden, wie man zu seinem eigenen Lehrer gelangt, die eigentliche Schulung wird von den persönlichen Spirits übernommen.

Das Wort Spirits benutzen wir als Oberbegriff für Wesenheiten und Energien, die uns auf unserem Lebensweg unterstützen, oder dem Leben helfen, sich weiterzuentwickeln.

Jeder ist frei, seinen Weg so zu gehen, wie er es will, bzw. wie sein eigener Innerer Lehrer es ihm sagt. Da die Kraft mit jeder Reise und mit jedem Kurs wächst, darf jedoch keiner seine erreichten Fähigkeiten zum Schaden eines anderen Lebewesens einsetzen, denn mit der Kraft steigt auch die Verantwortung die man der Welt gegenüber hat.

Die Spirits helfen dem Schamanen Dinge zu tun, die er alleine nicht schaffen könnte. Während der Ausbildungszeit und auch danach baut sich eine immer intensivere Zusammenarbeit mit Krafttieren, Hütern von Plätzen, Pflanzenwesen, Seelen usw. auf.

Da der Einsatz eines Schamanen sehr vielschichtig ist, bilden diese Seminare nur eine Grundausbildung mit den wichtigsten Erkenntnissen, die ein Schamane braucht.                        Danach bekommt jeder seine speziellen Aufgaben durch die eigenen Spirits genannt.

Für manche dient die schamanische Ausbildung auch “nur” der eigenen Entwicklung und somit dazu, authentisch zu leben. Man erhält durch die Spirits eine klare Führung und lernt mit seinen Ängsten, Wünschen und mit seiner Seele besser umzugehen. Bei entscheidenden Fragen bekommt man die Antworten von seinem eigenen System und muss nicht mit anderen Menschen gehen, von denen man nicht weiss, wieviel Überblick sie haben.

Weil man sich mehr und mehr im Einklang mit der eigenen Seele befindet, wird das Leben immer klarer und sinnvoller.

Die schamanische Familienaufstellung ist bei uns ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung und Voraussetzung für die Urkunde.

Da Familienenergien uns in der Entwicklung extrem hemmen können, auch wenn wir schon jahrelang an uns gearbeitet haben, ist es sehr wichtig diese Familienenergien zu ordnen und sich auszusöhnen, um unseren eigenen Weg gehen zu können. Die Energie der Ahnen ist für jeden Schamanen wichtig. Solange wir die Ahnen bekämpfen, bekämpfen wir uns selbst.

sonne

Kurs I

Kurs II

Kurs III

Kurs IV

Kurs V